Psychotherapeutische Gespräche

Sinntherapie als gezielte Gesprächspsychotherapie

In der Sinntherapie sind wir miteinander im Gespräch. Die Sinntherapie ist also eine Form der Gesprächstherapie. Und, wie ich immer wieder mit Freuden feststelle, eine sehr hilfreiche und erfolgreiche Form der Gesprächstherapie.

Wenn wir die Sinntherapie ganz gezielt als Psychotherapie für ein bestimmtes seelisches Leiden oder ein bestimmtes seelisches Problem anwenden, sind wir natürlich gleichermaßen im Gespräch. Im psychotherapeutischen Gespräch. Die Sinntherapie ist damit also eine Form der Gesprächspsychotherapie.

Was ist eine Gesprächspsychotherapie?

Für einen Außenstehenden, einen Laien, erscheint es sicherlich nicht leicht nachzuvollziehen, was in einer Gesprächspsychotherapie eigentlich stattfindet. Denn von außen betrachtet, sieht man von einer Gesprächspsychotherapie oder einem psychotherapeutischen Gespräch ja nur, dass zwei Menschen miteinander sprechen. Wobei man dazu auch noch davon ausgehen kann, dass der eine, der Therapeut, vom Leben seines Gegenübers, mit dem er spricht, erst einmal keine große Ahnung hat. Genau so wenig Ahnung wie ein Arzt, der seinen Patienten neu kennen lernt.

Gespräche mit Freunden oder in der Familie

Da erscheint es nun doch viel naheliegender, dass man sich, wenn man etwas besprechen oder bequatschen will,  sich anstelle an einen Gesprächstherapeuten lieber an seine Freunde, die Familie oder sonst nahestehende Personen wendet, die wenigstens schon einmal eine Ahnung haben, mit wem sie es da zu tun haben. Auch, wenn sie wohl kein psychotherapeutisches Gespräch führen werden. Oder nicht?

Nur … – wenn Du ernsthafte körperliche Beschwerden hast, dann würdest Du Dich doch vielleicht lieber an einen Arzt wenden, als die „gut gemeinten“ Ratschläge Deiner Freunde oder Deiner Familie zu befolgen. Oder nicht? – Klar! Und warum? – Weil Du davon ausgehen darfst, dass der Arzt eine notwendige gehörige Portion Fachwissen mitbringt, durch das er Dir, auch wenn er ansonsten von Deinem Leben vielleicht gar nichts weiß, doch eine große Hilfe sein kann.

Psychotherapeutisches Fachwissen

Ganz ähnlich ist es mit der Sinntherapie / Psychotherapie und dem psychotherapeutischen Gespräch: Aufgrund meines Fachwissens werde ich ein völlig anders orientiertes Gespräch mit Dir führen, als Du es in einem Treffen mit Freunden oder Verwandten erleben würdest. Auch wenn unser psychotherapeutisches Gespräch ganz sicher ebenfalls freundschaftlich statt findet. Und auch, wenn Dir unsere psychotherapeutisches Gespräch dem Gespräch mit Deinen Freunden vielleicht gar nicht so unähnlich erscheint.

Von außen betrachtet, kann niemand einen Unterschied zwischen dem psychotherapeutischen Gespräch und einem Gespräch unter Freunden feststellen. Und auch wenn einer anschließend fragen würde: „Worüber habt Ihr denn in Eurem psychotherapeutischen Gespräch gesprochen?“, wird er vielleicht zu seiner Überraschung gar keinen Unterschied zum freundschaftlichen Gespräch feststellen können. Denn auch inhaltlich unterscheidet sich das psychotherapeutische Gespräch scheinbar gar nicht so sehr von einem Gespräch, dass man auch mit Freunden führen könnte. (Von den gezielt auf den Sinn und den Lebenssinn ausgerichteten psychotherapeutischen Fragen einmal abgesehen).

Was zeichnet das psychotherapeutische Gespräch aus?

Stark vereinfacht: Das Gespräch mit Freunden oder der Familie hat wohl meistens zum Ziel, dass man etwas aus dem Leben oder der Lebenswahrnehmung des anderen erfährt; vielleicht auch, dass man dem anderen irgendwie, auf die eine oder andere Art und Weise bei irgendetwas behilflich sein kann. Und sicherlich auch, dass man sich nicht alleine fühlt. All das ist schön, gut und notwendig und hat auch seinen Sinn und damit seine Berechtigung. Deshalb sitzen wir ja auch mit unseren Freunden und Verwandten zusammen. Das psychotherapeutische Gespräch mit einem Therapeuten besitzt ein ganz anderes Ziel.

Das Ziel des psychotherapeutischen Gesprächs

Im Folgenden kann ich, was das psychotherapeutische Gespräch und das Ziel sinnorientierter psychotherapeutischer Gespräche betrifft, nur für mich und die Sinntherapie sprechen; nicht für andere Angebote der Gesprächspsychotherapie und auch nicht für therapeutische Kolleginnen oder Kollegen.

Mir kommt es im psychotherapeutischen Gespräch vor allem darauf an, dass ich

  1.  möglichst rasch Deine Werte (=das, was Dir wichtig und wertvoll ist) erfassen und in Deinem Sinn verstehen kann und dass ich
  2. möglichst klar erfassen kann, welche Sinnbeziehungen und Sinnstrukturen zwischen Deinen einzelnen Werten (Wertvorstellungen) untereinander existieren. Und schon kann die psychotherapeutische Persönlichkeitsentwicklung beginnen.

Das psychotherapeutische Gespräch – Der Start

Ich werde Dich im psychotherapeutischen Gespräch zuerst also fragen, was Dir wirklich wichtig ist, was Dich mit Leidenschaft erfüllt, was Dich glücklich macht, wofür Du brennst. Und ich werde Dich wohl auch fragen, was Dir früher wichtig war, was dich früher mit Leidenschaft erfüllt hat, was dich früher glücklich gemacht hat, wofür du früher gebrannt hast. ( – Du siehst: die Sinntherapie ist eine Psychotherapie, in der es ausser um Sinn, um Glück, Feuer und Leidenschaft geht!)

Mir ermöglicht dies, einen ersten Eindruck von Deinem Sinnsystem Deines Lebens, das in der Gesamtheit Deinen Lebenssinn ausmacht, zu gewinnen.

Dir ermöglicht dieses erste psychotherapeutische Gespräch durch die Beantwortung meiner Fragen nach Sinn, Glück, Feuer und Leidenschaft, dass Du Dir bewusst wirst, wofür Du von Natur aus in der Welt bist, wofür Du in der Welt einstehst. Dieses Bewusstsein präsent zu haben, ist für uns alle enorm wichtig. Ständig! Tagtäglich! Ohne dieses Bewusstsein, wofür wir von Natur aus einstehen, sind wir nur lose Blätter im Wind, ohne Orientierung, bei jedem Windstoß orientierungslos durcheinander gewirbelt.

Werte, Leidenschaft, Glück und Orientierung

Und natürlich könntest du nun einwenden, dass Du das alles über Deine Leidenschaft, Deine Werte, Deine Orientierung im Leben ja alles schon selbst gewusst hast, denn sonst hättest Du meine Fragen ja gar nicht beantworten können! – Und ja! Da hast Du ssicherlich recht. Es ist aber ein riesengroßer Unterscheid, ob Deine höchsten Werte irgendwo im letzten Winkel des dunklen Kohlenkellers unseres Bewusstseins vergraben sind, oder ob wir sie im Tageslicht leuchtend vor unseren Augen sehen! Wie groß dieser Unterschied für unser Leben ist, lässt sich in wenigen Worten gar nicht erfassen. Es ist, möchte ich fast sagen, der Unterschied zuwischen Allem oder Nichts; zwischen einem bewussten, selbstbestimmten, orientierten Leben oder einem tauben daherdümpeln.

Das psychotherapeutische Gespräch: Die Fortsetzung
Das Sinnsystem als (Fischer-) Netz

Wollten wir für die Fortsetzung des psychotherapeutischen Gesprächs oder der Gesprächspsychotherapie ein Bild als Vergleich heranziehen, so wäre zum Beispiel ein grob geknüpftes Netz geeignet: Die einzelnen Knoten zwischen den Schnüren, die die Schnüre miteinander verbinden, wären Deine Werte und Wertvorstellungen. Und die Schnüre selbst wären Deine gedanklichen Sinnstrukturen, die Verbindungen Deiner Werte untereinander.

Bei einem Menschen, der sich seiner Werte seines Lebens und seines Lebenssinns bewusst ist und auch mit sich selbst konfliktfrei im Klaren und im Reinen ist, können wir uns dessen Sinnsystem als ein gleichmäßiges, harmonisches Netz vorstellen, das, wie vielleicht ein Fischernetz, zum Trocknen in der Sonne aufgehängt ist.

Finde ich in diesem „Netz“, dem Sinnsystem eines Menschen aber Disharmonien, Löcher, unklare Strukturen, Verwicklungen und Verwirrungen, dann kann ich schon vermuten, dass es diesem „Netzbesitzer“ damit nicht ganz so gut geht. Versinnbildlicht könnten wir uns dafür ein löchriges oder auf dem feuchten Boden vor sich hinmoderndes Fischernetz vorstellen. Das passende seelische Gefühl dazu kannst Du Dir auch leicht verstellen: Zum Beispiel heftigen Liebeskummer.

Das psychotherapetische Gespräch schafft Ordnung
Psychotherapie ist: Aufräumen und Reparieren

Meine Aufgabe ist es dann im psychotherapeutischen Gespräch, das Fischernetz zu ordnen, zum Trocknen in die Sonne zu hängen und gegebenenfalls zu reparieren: neu zu verknoten (Werte zu schaffen oder zu erinnern) oder Schnüre zu ersetzen (Sinnstrukturen wieder aufzubauen). Damit es dem Netzbesitzer wieder besser geht.

Wie das in der Sinntherapie oder Psychotherapie im Einzelnen ablaufen kann, beschreibe ich auf den folgenden Seiten! Oder Du rufst mich an und ich erzähle Dir, was Dich zur Sinntherapie / Psychotherapie interessiert!

Dr. Michael Gutmann (Berlin)
Dein Sinntherapeut,
Sinn-Berater, Sinn-Mentor, Sinn-Coach

Tel 030 / 42 80 77 76
bzw. weltweit, wo immer Du bist:
+49 30 42 80 77 76


SINNTHERAPIE - Dr. GUTMANN | Gesprächspsychotherapie und psychotherapeutische Gespräche
SINNTHERAPIE – Dr. GUTMANN | Gesprächspsychotherapie und psychotherapeutische Gespräche