Sinn und persönliche Identität

Der Mensch ist ein Sinnwesen

Die „persönlichen“ Grenzen eines einfachen Lebewesens mögen bei seinen Körpergrenzen enden. Die persönlichen Grenzen eines Rudel- oder Sippentieres enden wohl an den Grenzen des Rudels oder der Sippe.

Der Mensch aber ist ein Sinnwesen. Seine persönlichen Grenzen an den Grenzen seines Sinnbezugs, an den Grenzen dessen, womit sich ein Mensch identifiziert, an den Grenzen dessen, worin ein Mensch seine Identität erkennt. Diese Grenzen können sein: Partnerschaft, Familie, Freunde, Freundeskreis, Verein, Gesinnungsgemeinschaft, Ort, Herkunft, Nationalität, …

Jeder Mensch liebt seine Identität, seinen Sinn

Jeder Mensch liebt das, worin er (seinen) Sinn wiederfinden kann, womit er sich identifizieren kann. Er liebt seine Identität (aufgrund des in ihr enthaltenen Sinns).

Genau betrachtet liebt der Mensch nicht die Menschen, Dinge, Sinnbezüge, Identitäten etc. wie sie wirklich sind. Er liebt das, was er von ihnen erkennt und worin er seine Identität finden kann. Ganz genau betrachtet liebt der Mensch dabei nur sich selbst. Dementsprechend fühlt er sich auch persönlich selbst verletzt, wenn sein Sinn- und Identitätsbezug verletzt wird. Er selbst, seine Liebe bzw. sein Geliebtes wird verletzt. So fühlt sich der Mensch beispielsweise auch persönlich verletzt, wenn seine Familie, seine Freunde, sein Herkunftsort, seine Religion oder seine Nationalität beleidigt wird.

Eine solche Beleidigung, Sinnverletzung und Identitätsverletzung kann schwer wiegen und im Lauf des Lebens in Form von Erinnerungen und ihren damit verbundenen belastenden oder quälenden Gefühlen immer wieder auftauchen. Es gibt wohl nur einen Möglichkeit, dieses Trauma zu überwinden:

  1. Die Verletzung des Sinngefüges oder der Identität muss als solche erkannt und als die Verletzung des Sinns und der Identität, die sie ist, akzeptiert werden.
  2. Dieses erfahrene Unrecht, die Verletzung des Sinngefüges oder der Identität muss daraufhin analysiert werden, welche weiteren, jetzt aktuellen Kränkungen, Verletzungen oder Traumata sie in ihrer Folge mit sich bringt. Denn das Eine sollte nicht mit dem anderen verwechselt werden. Auch wenn es sich als eine Einheit des Erlebens anfühlt.
  3. Diese Klärung und Ausdifferenzierung führt letztlich zur Befreiung der Belastung durch die Sinnverletzung, Beleidigung oder Identitätsverletzung. Denn durch die klare Identifizierung der Verletzung kann das Sinngefüge wieder regenerieren oder wir können es gemeinsam in der Sinntherapie gemeinsam wieder aufbauen

Dr. Michael Gutmann (Berlin)
Dein Sinntherapeut,
Sinn-Berater, Sinn-Mentor, Sinn-Coach


SINNTHERAPIE - Dr. GUTMANN | Der Sinn des Lebens und die persönliche Identität
SINNTHERAPIE – Dr. GUTMANN | Der Sinn des Lebens und die persönliche Identität